Problemstellung im traditionellen Prozessmanagement

Problemstellung im Prozessmanagement

Prozessmanagement als Werkzeug in der Gestaltung und Optimierung der Unternehmensabläufe ist schwierig und herausfordernd. Daran wird eine neue Methodik wenig ändern, denn das Wesen des Prozessmanagements ist ein bewusster Umgang mit Menschen in Organisationen, Innovation und Kreativität. Oft scheitern aber derartige Projekte oder liefern Ergebnisse, die weder die eigenen Mitarbeiter zufrieden stellen noch die angestrebten wirtschaftlichen Ziele erreichen lassen, da sie dabei häufig einen Kreislauf selbstverstärkender (amplifierender) Rückkopplungen in Gang setzen (vgl. Senge, 2003, S. 120). Projekte zur Einführung von Prozess- aber auch Qualitätsmanagement sowie die Gestaltung einer prozessorientierten Unternehmung führen grundsätzlich zu einer Änderung in der Unternehmensorganisation, sind also ein stückweit auch Projekte zur Organisationsveränderung.

Nutzen von agilen Methoden im Prozessmanagement

Nach den Erfahrungen des Autors im Bereich des Prozessmanagements, weisen die traditionell geführten Vorhaben in der Gestaltung von Ablauforganisationen häufig suboptimale Arbeitsorganisation auf. Der Einsatz agiler Methoden kann Abhilfe schaffen.

0 Kommentare

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*